Transparency International Deutschland e.V.
Facebook Instagram
Newsletter 3/2020 vom 02. April 2020
Liebe Leserinnen, Liebe Leser,

die Corona-Pandemie (Covid-19) setzt seit Wochen die Gesundheitssysteme weltweit, aber auch unsere demokratische Gesellschaft, die Arbeitswelt und die Wirtschaft im Großen und Kleinen enorm unter Druck. Sie stellt unseren Alltag auf den Kopf, bedroht Existenzen und ist für uns alle individuell, aber auch für Transparency Deutschland eine bisher unbekannte Herausforderung.

In diesen schwierigen Zeiten spielt Transparenz rund um die Maßnahmen zur Einschränkung zentraler Grundrechte und des öffentlichen Lebens eine entscheidende Rolle, damit die Regierung das Vertrauen der Bevölkerung genießt. Politische Entscheidungsfindung muss proaktiv transparent gemacht werden. Und auch – oder insbesondere – in Krisenzeiten müssen Korruptionsrisiken im Gesundheitswesen und bei der öffentlichen Auftragsvergabe wirksam bekämpft werden.

Auch wir mussten viele Termine und öffentliche Veranstaltungen absagen. Unsere Geschäftsstelle arbeitet derzeit im Homeoffice und ist bis auf weiteres nur per E-Mail an office@transparency.de erreichbar.

Außerdem musste der Vorstand im Hinblick auf eines seiner Mitglieder eine schwere Entscheidung treffen: Am 25. März 2020 wurde beschlossen, dass ein unabhängiges Gremium prüfen soll, ob das Verhalten des Vorstandsmitglieds Wolfgang Wodarg die Interessen von Transparency Deutschland verletzt hat. Alle Informationen zu den Gründen finden Sie hier.
Portrait Sylvia Schwab
Mit besten Grüßen und bleiben Sie gesund
Sylvia Schwab
Pressesprecherin

AKTUELLES

31.03.2020
Verwaltung | Wirtschaft | Politik

Transparency International warnt vor Korruptionsrisiken im Kontext der Corona-Pandemie

© Martin Sanchez / Unsplash
Transparency International hat Korruption als eine Schwachstelle bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie bezeichnet und Empfehlungen zu Präventionsmaßnahmen formuliert.

Zur Meldung
26.03.2020
Verwaltung | Politik

Weitere Anklagen in Hamburger Affäre um "Rolling Stones"-Tickets

© Gonzalo Casal / Unsplash
Transparency Deutschland begrüßt, dass die juristische Aufarbeitung der Affäre um die „Rolling Stones“-Tickets in Hamburg weitergeht. Die entgangenen Einnahmen für die Stadt Hamburg in Höhe von kolportierten 400.000 Euro gehen letztlich zu Lasten der steuerzahlenden Bürgerinnen und Bürger.

Zur Meldung
21.03.2020
Sport

Umgang der Sportverbände mit Covid-19

© Tom Grimbert / Unsplash
Transparency Deutschland setzt sich als Teil der Sports & Rights Alliance dafür ein, dass globale Sportorganisationen wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) bei ihrer Reaktion auf die Covid-19-Pandemie höchste Standards an Transparenz, Konsultation und Mitsprache aller Beteiligten und Betroffenen anlegen.

Zur Meldung
20.03.2020
Finanzwesen

Erstes Cum-Ex-Urteil: Renommiert – und kriminell

© Paul Fiedler / Unsplash
Im ersten Strafprozess im Zusammenhang mit Cum-Ex hat das Landgericht Bonn einen Präzendenzfall gesetzt und entschieden, dass diese "Geschäfte" illegal sind und die teils renommierten Beteiligten sich strafbar gemacht haben.

Zur Meldung
20.03.2020
Politik

Gesetzentwurf zur Karenzzeit von Mitgliedern der sächsischen Staatsregierung

© Radek / Unsplash
In einer offiziellen Stellungnahme kommentiert Transparency Deutschland einen Gesetzentwurf zur Einführung einer Karenzzeit von Mitgliedern der Sächsischen Staatsregierung. Neben positiven Aspekten gibt es an einigen Stellen noch Verbesserungsbedarf.

Zur Stellungnahme
19.03.2020
Internationales | Wirtschaft

Unternehmerische Sorgfaltspflichten: EU-Studie klammert Korruptionsbekämpfung aus

© pixel2013 / pixabay
Die Europäischen Kommission hat sich in einer Studie zu Sorgfaltspflichten in globalen Lieferketten auf die Bereiche Menschenrechte und Umwelt beschränkt – dabei war die EU schon weiter.

Zur Meldung
10.03.2020
Internationales | Wirtschaft

Lieferkettengesetz vorerst gestoppt

© Chuttersnap / Unsplash
Die Bundesregierung hat die zuvor angekündigte Veröffentlichung der Eckpunkte für ein Lieferkettengesetz abgesagt. Dabei ist die Einführung eines Lieferkettengesetzes überfällig zur Einhaltung globaler Sozial-, Umwelt- und Antikorruptionsstandards.

Zur Meldung
08.03.2020
Internationaler Frauentag

„Sextortion“ als Form von Korruption bekämpfen

© Ellice Weaver / Transparency International
Eine neue Studie von Transparency International zeigt, dass sexuelle Erpressung als Form von Korruption weltweit oft ignoriert wird. Fälle gelangen viel zu selten an die Öffentlichkeit und haben kaum rechtliche Konsequenzen, da geeignete rechtliche Rahmenbedingungen und politische Maßnahmen fehlen.

Zur Studie
03.03.2020
Hinweisgeberschutz | Medien

Konsequenzen aus dem Fall Assange

© Warren Wong / Unsplash
Transparency Deutschland und die Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche fordern, dass Journalistinnen und Journalisten auch hierzulande nicht länger als „Landesverräter“ strafrechtlich verfolgt werden dürfen, wenn sie vom Staat als geheim eingestufte Dokumente veröffentlichten.

Zur Pressemitteilung

PUBLIKATIONEN

Scheinwerfer 86

Geldwäscheparadies Deutschland

Geldwäsche ist in Deutschland ein in der Öffentlichkeit unterschätztes Problem. Die neueste Ausgabe des Scheinwerfer zeigt, welche negativen Auswirkungen Geldwäsche für eine nachhaltige Entwicklung weltweit hat und stellt konkrete Lösungsvorschläge vor.

Zur neuen Scheinwerferausgabe
Dokumentation

Konferenz "Anti-Corruption in Fragile States"

Sowohl Fachleute als auch politische Entscheidungsträger erkennen zunehmend die grundlegende Rolle, die Korruption in fragilen Kontexten spielt. Das Ignorieren von Korruption als Ursache und Motor von Konflikten und Unsicherheit birgt die Gefahr, den Erfolg und die Nachhaltigkeit anderer Maßnahmen zu untergraben.

Zur Dokumentation

VERANSTALTUNGEN

Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen wurden alle für April geplanten Veranstaltungen von Transparency Deutschland zunächst abgesagt. Über die weiteren Planungen halten wir Sie auf unserer Veranstaltungsseite auf dem Laufenden.

06.-12.07.2020
Vilnius

Transparency International School on Integrity 2020

Transparency Litauen lädt in Kooperation mit der Mykolas Romeris University zur Transparency International School on Integrity nach Vilnius ein. Die Summer School richtet sich an Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie junge Berufstätige mit einem Interesse am Thema Korruptionsbekämpfung und -prävention. Bewerbungsschluss ist der 20. Mai 2020.

Mehr Informationen

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Transparency Deutschland

Aushilfe/Bürokraft Finanzen- und Mitgliederverwaltung (m/w/d)

Transparency Deutschland sucht eine Aushilfe/Bürokraft Finanzen- und Mitgliederverwaltung (m/w/d) auf 450 €-Basis zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Geschäftsstelle in Berlin. Die Wochenarbeitszeit beträgt 8 bis 10 Stunden in flexibler Einteilung. Die Stelle ist zunächst bis 31.12.2020 befristet. Bewerbungsfrist ist der 14. April 2020.

Mehr Informationen
Transparency International

Fundraising Assistant (m/w/d)

Das Internationale Sekretariat von Transparency International mit Sitz in Berlin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Fundraising Assistant. Bewerbungsschluss ist der 19. April 2020.

Mehr Informationen

Bringen Sie sich als Mitglied im Kampf gegen Korruption ein.


Schon mit einer einmaligen Spende unterstützen Sie unsere Arbeit wirkungsvoll.