Transparency International Deutschland e.V.
Facebook Instagram
Newsletter 7/2019 vom 23. August 2019
Liebe Leserin, lieber Leser, 

mitten in der Sommerpause kommt der Vorstoß aus dem Bundesjustizministerium für ein Gesetz zur Bekämpfung von Unternehmenskriminalität. Wir begrüßen diese Initiative, doch der Teufel steckt im Detail. Wir fordern seit langem die Einführung eines echten Unternehmensstrafrechts – das heißt für uns: Sanktionen gegen Unternehmen müssen im Strafrecht verankert werden, kriminelles Verhalten darf nicht weiterhin als Ordnungswidrigkeit behandelt werden. Nur dann sind Staatsanwaltschaften bei Verdachtsmomenten gezwungen, zu ermitteln. Umsatzorientierte Geldbußen würden dazu führen, dass große Unternehmen diese nicht mehr „aus der Portokasse“ bezahlen können. Nicht zuletzt wollen wir, dass Gerichtsentscheidungen gegen Unternehmen konsequent veröffentlicht werden. Wir werden uns mit aller Kraft für ein schlagkräftiges Gesetz einsetzen.

Anfang August haben wir uns dem Bündnis „Volksentscheid Transparenz Berlin“ für ein Berliner Transparenzgesetz angeschlossen. Gemeinsam mit über 40 Partnerorganisationen wollen wir in Berlin per Volksbegehren ein Transparenzgesetz auf den Weg bringen. Bürgerinnen und Bürger sollen auf einem kostenlosen Onlineportal Zugang zu wichtigen Informationen von Politik, Verwaltung und landeseigene Unternehmen erhalten. Unsere Berliner Mitglieder und Interessierten sind herzlich eingeladen, das Bündnis zu unterstützen. Mitmachmöglichkeiten und Veranstaltungen finden Sie hier.
Portrait Sylvia Schwab

Mit besten Grüßen
Sylvia Schwab
Pressesprecherin

AKTUELLES

22.08.2019
Strafrecht | Wirtschaft | Hinweisgeberschutz

Transparency Deutschland begrüßt Gesetzentwurf für ein Unternehmensstrafrecht

© iStock.com / querbeet
Der Gesetzentwurf sieht laut Medienberichten eine drastische Erhöhung der möglichen Geldbußen vor. Außerdem sollen Staatsanwaltschaften künftig immer ermitteln müssen, wenn ein Verdacht gegen ein Unternehmen besteht.

Zur Pressemitteilung
13.08.2019
Wirtschaft

Korruption kostet deutsche Wirtschaft 400 Milliarden Euro jährlich

© Craig Whitehead / Unsplash
Angesichts dieser Zahlen fordert Transparency Deutschland von der Bundesregierung mehr Engagement im Kampf gegen Wirtschaftskriminalität. Dafür braucht es ein Unternehmensstrafrecht, ein umfassendes Hinweisgeberschutzgesetz und ein besseres Wettbewerbsregister.

Zur Pressemitteilung
13.08.2019
Wirtschaft | Internationales

Textilbündnis: Zivilgesellschaft kritisiert Berichterstattung der Unternehmen

© Guillaume Bolduc / Unsplash
Das Bündnis für nachhaltige Textilien hat gestern die Fortschrittsberichte der einzelnen Akteure sowie ihre Ziele für das Jahr 2019 veröffentlicht. Die zivilgesellschaftlichen Organisationen im Textilbündnis, darunter Transparency Deutschland, kritisieren die Berichte der Mitgliedsunternehmen als nicht aussagekräftig und schlecht vergleichbar.

Zur Meldung
12.08.2019
Politik | Strafrecht

Deutscher Bundestag muss Empfehlungen des Europarats zur Korruptionsbekämpfung umsetzen

© Ricardo Gomez Angel / Unsplash
Die Staatengruppe des Europarats gegen Korruption (GRECO) kritisiert deutlich die fehlende Umsetzung ihrer Empfehlungen zur Korruptionsprävention in Bezug auf Abgeordnete, Richter und Staatsanwälte.

Zur Pressemitteilung
07.08.2019
Gesundheitswesen

Gesundheitssystem: Geflecht von Interessenkonflikten – neue Belege für institutionelle Korruption

© Rawpixel / Pixabay
Erkenntnisse des Recherchenetzwerks von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" belegen erneut Fälle von Abrechnungsbetrug von Ärzten, die die strukturellen Interessenkonflikte im Gesundheitswesen klar zu Tage treten lassen.

Zur Pressemitteilung
02.08.2019
Politik

Startschuss zum Volksentscheid für ein Berliner Transparenzgesetz

Transparency Deutschland hat sich dem Bündnis für einen „Volksentscheid Transparenz Berlin“ zur Einführung eines Berliner Transparenzgesetzes angeschlossen. Bürgerinnen und Bürger sollen mit dem neuen Gesetz u.a. auf einem kostenlosen Onlineportal Zugang zu wichtigen Informationen von Senat, Behörden und öffentlichen Unternehmen erhalten.

Jetzt unterschreiben!

Zur Pressemitteilung
01.08.2019
Politik

Gesetzentwurf zur Novelle des Hamburger Transparenzgesetzes enttäuscht

© Moritz Kindler / Unsplash
Der Hamburger Senat verkauft den jetzt vorgelegten Entwurf als Ausweitung der Transparenz, bei genauem Hinsehen ist es jedoch genau das Gegenteil.

Zur Meldung

AUS DEM VEREIN

Nächste Treffen der Regionalgruppen

Die Regionalgruppe Hamburg/Schleswig-Holstein trifft sich am Mittwoch, 11. September 2019, um 18.00 Uhr im Rudolf-Steiner-Haus, Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg. Im Rahmen des Treffens wählt die Gruppe eine neue Leitung.

Mehr Informationen | Kontakt: Helena Peltonen-Gassmann

Die Regionalgruppe Berlin/Brandenburg trifft sich am Mittwoch, 25. September 2019, um 19.00 Uhr in der Geschäftsstelle, Alte Schönhauser Str. 44, 10119 Berlin.

Mehr Informationen | Kontakt: Dr. Astrid Wokalek

Die Regionalgruppe Frankfurt/Rhein-Main trifft sich am Donnerstag, 26. September 2019 in Frankfurt am Main.

Mehr Informationen | Kontakt: Heinrich Fischwasser

Die Regionalgruppe Baden-Württemberg trifft sich am Dienstag, 12. November 2019, um 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart.

Mehr Informationen | Kontakt: Siegfried Gergs und Prof. Dr. Dr. Jürgen Louis

VERANSTALTUNGEN

27.08.2019 | 18 Uhr
Hamburg

Zukunftsrat Hamburg – 64. Ratstreffen zu "Korruption: Eine Gefahr für die Nachhaltigkeitsziele?"

Der Zukunftsrat Hamburg und Transparency Deutschland laden zum 64. Ratstreffen ein. Diskutiert werden soll die Frage, wie die vielfältigen Formen der Korruption und der organisierten Kriminalität die Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele behindern und wie man diesen Gefährdungen präventiv begegnen kann.

Mehr Informationen
20./21.09.2019
Berlin

Konferenz "Citizens of Evidence"

Das Disruption Network Lab veranstaltet in Kooperation mit Transparency International eine Konferenz, die sich mit der Aufdeckung von Ungerechtigkeit, Korruption und Machtasymmetrien durch Medien, Zivilgesellschaft sowie Bürgerinnen und Bürger auseinandersetzt.

Mehr Informationen
23.09.2019 | 18 Uhr
Hamburg

Diskussion "Good Governance im Sport – Warum Transparenz und Fairplay im Verein/Verband?"

In Kooperation mit dem Hamburger Sportbund veranstaltet Transparency Deutschland eine Diskussion mit Sylvia Schenk, Leiterin der Arbeitsgruppe Sport. Was hat es mit Good Governance im Sport auf sich? Wie können Vereine ihre Mitglieder sowie ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Risiken schützen?

Mehr Informationen
27.09.2019 | 09.30 Uhr
Eschborn

Tagung "Unternehmensverantwortung neu denken"

Die Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik e.V. findet in Kooperation mit ICC Germany e.V. und der „Alliance for lntegrity“ der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) statt. Im Zentrum steht die Frage, worauf es bei Compliance und Nachhaltigkeit wirklich ankommt und wie Unternehmen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden können.

Mehr Informationen
19.10.2019 | 10 Uhr
Berlin

Einführungsseminar für (Neu-)Mitglieder und Interessierte

Die Regionalgruppe Berlin/Brandenburg lädt zu einem eintägigen Einführungsseminar in Berlin ein. Im Seminar wird die Arbeitsweise und Organisation von Transparency Deutschland sowie Möglichkeiten für ehrenamtliche Mitarbeit vorgestellt.

Mehr Informationen

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Deadline: 25.08.2019
Transparency International

Project Accountant (Parental Leave Cover)

Das Internationale Sekretariat von Transparency International mit Sitz in Berlin sucht einen Project Accountant in Elternzeitvertretung.

Mehr Informationen
Fortlaufend gesucht
Transparency International

Rechtsreferendariat

Das Internationale Sekretariat von Transparency International mit Sitz in Berlin sucht fortlaufend engagierte Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare, die ihre Wahlstation im Kontext einer Nichtregierungsorganisation absolvieren möchten. Die Station sollte von mindestens dreimonatiger Dauer sein.

Mehr Informationen

Bringen Sie sich als Mitglied im Kampf gegen Korruption ein.


Schon mit einer einmaligen Spende unterstützen Sie unsere Arbeit wirkungsvoll.