Transparency International Deutschland e.V.
Facebook Instagram
Newsletter 02/2018 vom 01.03.2018
Liebe Leserinnen und Leser, 

kein „Legislativer Fußabdruck“, kein verpflichtendes Lobbyregister und keine erweiterten Offenlegungspflichten für Interessenkonflikte – aus Sicht der Korruptionsbekämpfung enttäuscht der Koalitionsvertrag auf ganzer Linie. Die Veröffentlichung des Korruptionswahrnehmungsindex 2017 in der vergangenen Woche haben wir nochmal zum Anlass genommen, den Handlungsbedarf bei der Regulierung des Lobbyismus in Deutschland zu betonen. Erschreckend ist die weltweite Perspektive: Mehr als 9 von 10 Journalisten wurden in Ländern getötet, die im Korruptionswahrnehmungsindex 45 oder weniger erreichen. Regierungen müssen mehr tun, um freie Meinungsäußerung zu schützen und eine offene, engagierte Zivilgesellschaft zu fördern – das gilt auch für die deutsche Bundesregierung.
Portrait Sylvia Schwab

Mit besten Grüßen
Sylvia Schwab
Pressesprecherin, Stellvertretende Geschäftsführerin

AKTUELLES

01.03.2018
Internationales

Geschäftsgeheimnisse staatseigener Unternehmen – Erfahrungen der brasilianischen Bundesverwaltung

Wie können staatseigene Unternehmen Ansprüchen an Transparenz und Informationsfreiheit gerecht werden und gleichzeitig Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse wahren? In einem Blogbeitrag greift Guilherme Carvalho, Bundeskanzlerstipendiat bei Transparency Deutschland, die Erfahrungen der brasilianischen Bundesverwaltung mit dem 2011 verabschiedeten Informationsfreiheitgesetzes auf.

Mehr Informationen
27.02.2018
Internationales

Transparency Deutschland verurteilt Mord an Ján Kuciak und Martina Kušnírová

Transparency Deutschland hat den Mord am slowakischen Investigativjournalisten Ján Kuciak und seiner Verlobten Martina Kušnírová verurteilt. Ján Kuciak hat sein mutiges Engagement gegen Korruption und das organisierte Verbrechen mit dem Leben bezahlt. Transparency Deutschland drückt den Familien der beiden Mordopfer sein tiefes Mitgefühl aus und fordert von den Behörden in der Slowakei, eine umfassende Untersuchung durchzuführen und die Verantwortlichen für dieses Verbrechen vor Gericht zu bringen.

Mehr Informationen
26.02.2018
Politik | Internationales | Strafrecht

Intransparente Parteienfinanzierung: Deutschland verfehlt erneut Vorgaben des Europarats

© Ralf Roletschek / Wikimedia
Transparency Deutschland hat kritisiert, dass Deutschland trotz der Empfehlungen der Staatengruppe des Europarats gegen Korruption (GRECO) keine Fortschritte bei der Transparenz der Parteienfinanzierung erzielt hat.

Zur Pressemitteilung
21.02.2018
Korruptionswahrnehmungsindex 2017

Deutschland rutscht durch Nichtstun auf Platz 12

Der von Transparency International herausgegebene Korruptionswahrnehmungsindex (Corruption Perceptions Index, CPI) misst die in Politik und Verwaltung wahrgenommene Korruption. Deutschland stagniert seit einigen Jahren und fällt nun im internationalen Vergleich sogar um zwei Plätze zurück. „Der Korruptionswahrnehmungsindex macht deutlich: Wer nur verwaltet und keine neuen Initiativen ergreift, läuft Gefahr, international abgehängt zu werden“, so Edda Müller, Vorsitzende von Transparency Deutschland. Das tabellarische Ranking, die verwendeten Quellen, häufig gestellte Fragen und die Pressemitteilung von Transparency International finden Sie hier.

Zur Pressemitteilung
15.02.2018
Sicherheit

„Blinder Fleck“ im Kampf gegen Terrorismus?

Transparency Deutschland hat auf der Münchner Sicherheitskonferenz Antikorruptionsmaßnahmen als Grundlage zur Bekämpfung von Terrorismus und Organisierter Kriminalität gefordert. Politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger müssen Korruption als wesentlichen unterstützenden Faktor für Terrorismus und Organisierte Kriminalität begreifen. Im Vorfeld der Veranstaltung hat Transparency Deutschland mit Louise Shelley, Leiterin des Terrorism, Transnational Crime and Corruption Center (TraCCC) der George Mason University in Washington, ein Diskussionspapier erarbeitet, das hier zum Download zur Verfügung steht.

Zur Pressemitteilung
07.02.2018
Politik

Korruptionsbekämpfung und Transparenz – Koalitionsvertrag enttäuscht auf ganzer Linie

Der von CDU, CSU und SPD geschlossene Koalitionsvertrag hat versäumt, glaubwürdige Korruptionsbekämpfung und Transparenz zum zentralen Bestandteil deutscher Politik zu machen. „Dieser Koalitionsvertrag ist eine vertane Chance in Sachen Transparenz und Korruptionsbekämpfung. So schaffen es die politischen Akteure nicht, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen“, so Edda Müller.

Zur Pressemitteilung
07.02.2018
Gesundheitswesen

Korruption im Gesundheitswesen verständlich gemacht

© istock.com / Mirexon
Transparency Deutschland hat den Fragenkatalog zum Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen begrüßt. Dieser schafft einen wichtigen Beitrag zur Sensibilisierung der Ärzteschaft für Korruption im Gesundheitswesen.

Zur Pressemitteilung
31.01.2018
Finanzwesen

Schattenfinanzindex 2018: Deutschland auf Platz sieben

Das Tax Justice Network und das Netzwerk Steuergerechtigkeit haben zum fünften Mal den Schattenfinanzindex („Financial Secrecy Index“) veröffentlicht. Deutschland gehört auf Platz sieben zu den Top Ten der Schattenfinanzzentren weltweit. Der Schattenfinanzindex misst die Intransparenz und Steuervermeidungsmöglichkeiten eines Staates. Die schlechte Platzierung Deutschlands ist unter anderem auf Schlupflöcher und eine nachlässige Durchsetzung von Steuer- und Antigeldwäschegesetzen zurückzuführen. Transparency Deutschland ist Mitglied im Netzwerk Steuergerechtigkeit.

Mehr Informationen
30.01.2018
Politik | Wirtschaft | Wissenschaft

Für ein härteres Durchgreifen gegenüber der Autolobby

Eine von Volkswagen, Daimler, BMW und Bosch finanzierte Forschungseinrichtung hat ethisch fragwürdige Versuche an Tieren und Menschen durchgeführt, um die Gesundheitsgefährdung durch Dieselabgase zu widerlegen. Dieser Fall zeigt, dass nicht nur die Nähe zwischen Politik und Autoindustrie Anlass zur Sorge gibt. Auch die Unabhängigkeit von Wissenschaft ist durch gezielt in Auftrag gegebene Studien gefährdet.

Zur Pressemitteilung

AUS DEM VEREIN

Neues aus den Regionalgruppen

Nächste Treffen

Die Regionalgruppe Hamburg/Schleswig-Holstein trifft sich am Montag, 05. März 2018, um 18.00 Uhr, in den Räumen der Rheuma-Liga, Holstenstr. 88-90, 24103 Kiel. Kontakt: Helena Peltonen-Gassmann und Ulrike Fröhling, rg-hamburg@transparency.de

Mehr

Die Regionalgruppe Baden-Württemberg trifft sich am Dienstag, 06. März 2018, um 18.30 Uhr, in der Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1 (UG), 70173 Stuttgart. Kontakt: Nicole Perez und Dr. Berta van Schoor, rg-bw@transparency.de

Mehr

Die Regionalgruppe Hamburg/Schleswig-Holstein trifft sich am Mittwoch, 07. März 2018, um 18.00 Uhr, im Rudolf-Steiner-Haus, Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg. Kontakt: Helena Peltonen-Gassmann und Ulrike Fröhling, rg-hamburg@transparency.de.

Mehr

Die Regionalgruppe München trifft sich am Dienstag, 13. März 2018, um 18.30 Uhr, im Hansa-Haus, Briennerstraße 39, München. Kontakt: Dr. Michael Heisel, rg-muenchen@transparency.de.

Mehr

VERANSTALTUNGEN

05.03. – 07.03.2018
Bad Boll

Mut zur Transparenz IV - Korruptionsbekämpfung in der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit bekommt System

Bei dieser Tagung stellt die Arbeitsgruppe Kirchliche Entwicklungszusammenarbeit von Transparency Deutschland den integrativen Ansatz von der Prävention über die Partner-, Projekt- und Spenderkommunikation bis zur Evaluation, zum Controlling und zur Rückabwicklung vor. Die Tagung richtet sich an Fachleute und Führungskräfte aus der Kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit aus dem Bereich der Auslandsarbeit und der Finanzkontrolle. Auch Führungskräfte so wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Fundraising, Spenderkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit sind herzlich eingeladen das systemische Konzept zur Korruptionsbekämpfung kennen und für ihr jeweiliges Arbeitsgebiet nutzen zu lernen. Um Anmeldung wird online gebeten.

Ort: Evangelische Akademie Bad Boll, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll

Mehr Informationen
20.03.2018 | 16.15 Uhr
Berlin

Autonomie der Selbsthilfe

Im Rahmen des Kongresses Armut und Gesundheit 2018 findet das NAKOS Fachforum „Autonomie der Selbsthilfe“ statt. Da Werbung für Arzneien in Deutschland nur in Fachkreisen erlaubt ist, nutzen sie zunehmend das Schlupfloch der Selbsthilfe. Wie kann sich die Selbsthilfe den Einflussnahmeversuchen entziehen? Diese Fragen werden Jörg Mühlbach, Beauftragter für die Initiative Transparente Zivilgesellschaft von Transparency Deutschland und Dieter Wenzel, mpn-netzwerk e.V., nachgehen. Die Teilnahmegebühr für den Kongress Armut und Gesundheit 2018 beträgt regulär 110 Euro. Um Anmeldung wird online gebeten.

Ort: Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Mehr Informationen
20.03.2018 | 19.00 Uhr
Reutlingen

Lobbyismus und die deutsche Wirtschaft

Während der Abgasskandal das Land erschüttert, rückt auch die Frage über Rolle und Auswirkungen von Lobbyismus wieder in den Vordergrund. Was ist Lobbyismus und welchen Nutzen erfüllt er? Wie wirkt er sich auf Wirtschaft und Gesellschaft aus? Wie transparent ist Lobbyismus in Deutschland? Diese und andere Fragen werden Hartmut Bäumer, Stellvertretender Vorsitzender von Transparency Deutschland, Dr. Dr. h.c. Peter Spary, deutscher Verbandsfunktionär und Lobbyist, Prof. Dr. Ulrich von Alemann, Politikwissenschaftler und Dirk Niebel, Bundesminister a.D. und Leiter internationale Strategieentwicklung und Regierungsbeziehungen von Rheinmetall, bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen des ESB-WIRTSCHAFTSFORUM: MEINUNG. MACHT. MANIPULATION diskutieren.

Ort: Aula der Hochschule Reutlingen, Alteburgstraße 150, 72762 Reutlingen

Mehr Informationen

02.07. - 08.07.2018

Vilnius

Transparency International School on Integrity

Transparency Litauen lädt in Kooperation mit der Mykolas Romeris University zur Transparency International School on Integrity nach Vilnius ein. Die Summer School richtet sich an Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie junge Berufstätige mit einem Interesse am Thema Korruptionsbekämpfung und –prävention. Die Teilnahmegebühr beträgt 700 Euro und beinhaltet Unterkunft, Verpflegung und Lernmaterial sowie außerschulische Aktivitäten. Eine begrenzte Anzahl von Stipendien steht zur Verfügung. Die Summer School findet in englischer Sprache statt. Um Bewerbung wird online bis zum 20. Mai 2018 gebeten.

Ort: Mykolas Romeris University, Ateities st. 20, 08303 Vilnius/Lithuania

Mehr Informationen

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Transparency International

External Data Protection Official

The Transparency International Secretariat in Berlin is seeking an External Data Protection Official under the Federal Data Protection Act (Bundesdatenschutzgesetz). Applications should be sent in English by email to Johannes Wendt at legalaffairs@transparency.org. Deadline for applications is 05 March 2018.

Further information

Bringen Sie sich als Mitglied im Kampf gegen Korruption ein.


Schon mit einer einmaligen Spende unterstützen Sie unsere Arbeit wirkungsvoll.